Wanderprogramm

Neu im Programm2016: Mittwochswanderungen

Wir bieten ab 2016 regelmäßig unsere neuen Mittwochswanderungen an. Einmal im Monat bietet unser Wanderführer Edmund Haug ausgesuchte Wanderungen in unserer Region an.

Die Länge der Touren beträgt etwa 12-18 Kilometer, was einer Wanderzeit von 3 bis 4 Stunden entspricht.

Am Ende der Wanderungen gibt es immer eine Einkehr in gemütlicher Runde.

Edmund Haug bittet um Anmeldung jeweils eine Woche im Voraus, damit er besser planen kann.

Alle Wanderungen werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt. Treffpunkt jeweils am Bahnhof Durlach. Die Kosten werden umgelegt.

Nähere Informationen bei Edmund unter der Telefonnummer 0721/4067704 sowie per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Nichtmitglieder der Ortsgruppe Durlach erheben wir einen Beitrag von  € 2,50.- 

 

Bewährt und beliebt: Unsere Wanderungen "Sonntags-Höhenflüge" mit Micha

Unser Wanderführer Michael Muser hat einige Sonntage im Jahr für die NaturFreunde reserviert und bietet dort anregende und erlebnisreiche Wanderungen an. Meist geht es etwas weiter weg von Durlach und meist sind auch ordentliche Höhenmeter zu bewältigen. Entschädigt wird man mit herrlichen Aublicken und ausgewählten Einkehr-Überraschungen. Außerdem gibt es -je nach Schneelage Schneeschuhtouren in Michas Angebot. Infos unter der Telefonnumer 0173-8209693 sowie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

MiMu

Michael Muser

Projekt "Zukunftsgestalter*innen"

 Kinder gestalten die Zukunft bei den NaturFreunden

Bei Lagerfeuer und Stockbrot lernten sich die Kinder des Projektes „Zukunftsgestalter*innen“ besser kennen.

Am 15. Oktober 2018 trafen sich die Zukunftsgestalter*innen bereits zum zweiten Mal. Bei Stockbrot und Lagerfeuer lernten sich die Kinder besser kennen. Außerdem entdeckten sie die Welt aus der Höhe einer alten Weide und untersuchten erste Tierspuren. Das Projekt „Zukunftsgestalter*innen“ ist für Kinder im Grundschulalter angelegt und findet alle zwei Wochen statt. Das Projekt ermöglicht Kindern das Thema Nachhaltigkeit sowie Natur- und Artenschutz spielerisch zu erleben. Im Fokus des Projektes liegt das Interesse der Kinder. Anhand von verschiedenen Impulsen werden Themenbereiche wie Tierwelten, Sinneserfahrungen und Mobilität spielerisch vermittelt. Die Kinder können jedoch stets ihre eigenen Ideen und Wünsche mit einbringen. Eine pädagogische Fachkraft, die zugleich einen Bachelor in Tiermanagement hat leitet das Projekt. Die Projekttreffen finden jede zweite Woche montags von 17:00 bis 18:30 im Naturfreunde Haus Durlach oder im Garten statt. Eine Anmeldung für ein halbes Jahr ist erforderlich. Durch das Programm „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung und der Heidenhofstiftung wird das Projekt „Zukunftsgestalter*Innen“ gefördert.

Anmeldungen oder weitere Fragen bitte an:

Hannah Werner

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 01777139799

Hier gibt´s den Flyer

 

 

 

Sport- und Gymnastikangebot

Unser Sport- und Gymnastikangebot auf einen Blick

Volleyball – seit vielen Jahren im Programm und immer wieder gut:

Die Volleyballer sind eine altergemischte Gruppe. Freizeit– und nicht Leistungssport ist die Devise. Gymnastik, Spiele und Spaß sind das regelmäßige Programm.

Termine: Immer montags ab 20.00 Uhr in der Sporthalle des Markgrafen-Gymnasiums.

Leitung: Andreas Just, Tel. 0721/492179

NaturFit – die Gymnastikgruppe der NaturFreunde:

Bei der gemischten Gruppe steht nach dem Aufwärmen Kräftigung und Dehnung der Muskulatur im Mittelpunkt. Unsere usgebildete Übungsleiterin legt Wert auf rückengerechte Übungen. Spiele wie z.B. Hockey oder Frisbee machen Laune.

Termine: Immer montags 19-20 Uhr in der Sporthalle des Markgrafen-Gymnasiums.

Leitung: Susanne Otteny, Tel: 0721/43991

NaturReif – unser Gymnastikangebot für Senioren

In Geselligkeit altersgemäß sportlich fit bleiben und werden; Koordination und Beweglichkeit verbessern, Sturzprävention, Kräftigung der Muskulatur. Die Gruppe ist für die reiferen Jahrgänge gedacht, die noch sportlich aktiv bleiben wollen.

Termine: Immer montags 14.30 Uhr im Naturfreundehaus Obermühle.

Leitung: Susanne Otteny, Tel: 0721/43991

Donnerstagsradler: Ein Angebot erfreut sich großer Beliebtheit.

Mit dem Rad unbekannte Strecken, Land und Leute entdecken, fit bleiben, gemeinsame Touren planen, Spaß haben. Geradelt wir gemütlich bei niedrigem Tempo. Die Touren dauern ca. 2 h.

Leitung: Wolfgang Kappler, Tel:  406221

Wintersport:

Je nach Schneelage vereinbaren wir gemeinsame Termine zum Skating (sportlicher Ski-Langlauf), zum Ski- und Snowboardfahren und zum Schneeschuhwandern. Skating-Schnupperkurse bieten wir am Kniebis oder am Kaltenbronn an.

Infos: Michael Muser und Thomas Hackbusch, Tel.: 43236

Motorradtouren

Born to be wild?
Motorradtour1Die Illusion von der Freiheit auf zwei Rädern, die Dennis Hopper und Peter Fonda im Film „Easy Rider" jäh genommen wurde, ist vielleicht manchem Motorradfahrer noch in zwiespältiger Erinnerung geblieben.Motorrad StopBei unseren NaturFreunde- Motorradtouren hingegen, steht vor allem das gemeinsame Erleben schöner Landschaften und Städte auf zwei Rädern im Mittelpunkt. Trotzdem - ein wenig „Wildheit" und „Freiheit" schwebt schon mit, wenn Ralf Ringwald auf seiner Honda Gold Wing von der Obermühle aus zu wunderschönen Touren aufbricht und mittlerweile eine ganze Reihe recht unterschiedlich motorisierter Begleiter und Begleiterinnen im Schlepptau führt. Wir freuen uns, dass Ralf auch in diesem Jahr wieder ein tolles Tourenprogramm zusammengestellt hat und wünschen Ihm und allen Mitfahrern und Mitfahrerinnen viel Freude und eine unfallfreie Fahrt.Eine mehrtägige Tour führt über Himmelfahrt ins Allgäu. Tagestouren gehen u.a. in den Hundsrück, Pfälzer Wald und natürlich auch in den Schwarzwald. Nähere Infos bei Ralf Ringwald

Amphibienschutz

"Die Kröten sind unterwegs"

Im Jahr 1984 begann die Amphibienschutzarbeit der NaturFreunde Durlach. In diesem Jahr wurde erstmals ein 300 Meter langer "Froschzaun" aus engmaschigem Drahtgeflecht an der Bundesstraße 3, Ortsausgang Durlach, beim Rückhaltebecken aufgestellt.AmphibienzaunWährend der Wanderzeit der Amphibien sammelte eine Gruppe des Vereins vom 24. März bis zum 21. Mai insgesamt 277 Erdkröten, Springfrösche und Grasfrösche. An diesem Prozedere hat sich im Prinzip bis heute nichts geändert. Ohne Unterbrechungen sammelten die NaturFreunde Durlach Jahr für Jahr im Dunkel der Nacht ahnungslose Amphibien, die ansonsten an der vielbefahrenen Bundesstraße 3 den sicheren Tod gefunden hätten.Springfroeschle

 

Im Laufe der Jahre hat sich der Bestand stabilisiert. Jährlich werden etwa 1000-2000 Tiere erfasst.


Die Wanderstrecke bietet keine Möglichkeit zur Installation stationärer Leiteinrichtungen wie z.B. am Weingartener Moor der Fall. Es steht hierfür kein ausreichender Platz zur Verfügung. Diesem Mangel an technischen Möglichkeiten setzen die NaturFreunde ihr persönliches Engagement entgegen. Ob es regnet oder stürmt - bei jedem Wetter gehen die freiwillgen Helfer nach einem dynamischen Einsatzplan an die Strecke. Ein bis zwei Stunden dauert der Einsatz. Als Faustregel gilt: Die Amphibien wandern etwa eine Stunde nach Einbruch der Dunkelheit. Unterhalb von 3°C passiert nichts - bei idealem "Krottenwetter (warm und feucht) hingegen sind 100-200 Tiere pro Nacht in der Hauptwanderzeit keine Seltenheit. Zuerst wandern die Springfrösche, später folgen die trägeren Erdkröten. Déjà-vu – könnte man meinen, wenn uns die älteren und ausgewachsenen Tiere im Scheinwerferlicht freundlich anblinzeln.

 

Amphibienwanderung 2013                     

In der Nacht vom 7. auf 8. März wanderten die ersten Durlacher Amphibien vom Geigersberg in ihr Laichgewässer im Rückhaltebecken an der Bundesstraße 3. Die NaturFreunde hatten den rettenden Amphibienzaun bereits eine Wochezuvor an der B3 aufgestellt und sammelten von da an jeden Abend die Tiere am Zaun ein und trugen sie mit Eimernauf die andere Straßenseite ins Regen-Rückhaltebecken.Viele freiwillige Helfer hatten sich bei uns zum mithelfen gemeldet und gingen auch bei strömendem Regen manchmal stundenlang die Strecke mit ihren Taschenlampen ab. Höhepunkt der Hinwanderung war in der Nacht vom 11. auf den 12. April mit mehr als 1000 geretteten Tieren. Viele der ausgewachsenen Tiere haben sich bereits nach einige Wochen wieder auf den Rückweg gemacht. Rechtzeitig wurde deshalb auf der anderen Straßenseite ein weiterer Zaun gestellt. In den regnerischen letzten Apriltagen zählten wir pro Nacht etwa 200 Tiere. Mitte bis Ende Juni ist die Entwicklung der Kaulquappen abgeschlossen. Tausende winzige Frösche und Kröten werden dann -wie jedes Jahr- ,einer Invasion gleich, das Wasser verlassen.

 Aktuelles 2014

Der Amphibienzaun wurde am 19. Januar aufgestellt. Wir sind damit auf einen frühen Beginn der Wanderung vorbereitet. Der Wetterbericht besagt allerdings, dass es wieder kälter werden soll. Wir warten auf "Krottenwetter" - dies bedeutet sonnige wärmere Tage, milde Abende und Regen ...

Etwa 3000 Tiere umfasste die Wanderung 2014. Herzlichen Dank an alle Helfer!

 

Aktuelles 2015

Die regnerischen Junitage aktivieren die Wanderlust der kleinsten Frösche und Kröten. In der Nacht vom 21. auf 22. Juni waren hunderte winzige Jungtiere am Folienzaun aufgehalten und von unseren Helfern gesammelt worden. Problem: Die Tiere sind gerade mal so groß wie eine 20 Cent-Münze und total flink. Auch tagsüber finden sich noch Tiere am Zaun. Leider fehlen uns da die Helfer.Seit der Nacht auf Freitag, 27.2.2015 sind die Amphibienschützer der NaturFreunde am Amphibienzaun beim Rückhaltebecken an der B3 aktiv um Springfrösche und Erdkröten bei ihrer Wanderung über die Straße zu tragen.

Bis Mitte Mai wurden etwa 2500 Tiere erfasst. Nach Einbruch der Dunkelheit und feuchtwarmem Wetter laufen wir mit Eimern und Taschenlampen den 300 m langen Zaun ab. Am 29. März hat die Rückwanderung aufgrund des andauernden Regens eingesetzt. Ein weiterer Zaun wurde am 30.3. aufgestellt. Gesammelt wird dann auf beiden Seiten der Straße und die Tiere jeweils auf die gegenüber liegende Seite gebracht. Seit Mitte Mai läuft praktisch nur noch die Wanderung zurück vom Laichbiotop zu den Streuobstwiesen am Geigersberg.

Amphibienwanderung ging am 1. August 2015 zu Ende!

Es war die letzte Aktion im letzten Amphibienjahr. Am Samstag 31. Juli bauten wir den Amhibienschutzzaun am Rückhaltebecken ab und lagerten ihn für die kommende Saison ein. Denn  - nach der Amphibienwanderung ist vor der Amphibienwanderung!

Herzlichen Dank an alle Helfer und Freunde! Wir hoffen, dass wir uns 2016 wieder bei nächtlichen Frosch- und Krötenwanderungen treffen können. Als kleines Dankeschön laden wir alle Helfer ein zu einem gemeinsamen Besuch des neuen Tropenhauses im Karlsruher Zoo!

Herzliche Grüße Thomas und Marion Hackbuschnter    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschalhttp://www.naturfreunde-durlach.de/ueber-uns/ansprechpartner/6-thomas-hackbusc

Frosch1 Erdkroeten1 breit

Wie im Vorjahr lag die Gesamtzahl der erfassten Tiere bei etwa 3000. Infos: Thomas Hackbusch, Tel.: 0721/43236

 

Streuobstwiesenpflege

Streuobstpflege1Baumpflanzaktion.jpg

 

1994 hat die Stadt Karlsruhe mehrere Streuobstwiesen den Naturfreunden Durlach zur Betreuung und Pflege übertragen. Sie befinden sich gegenüber dem Rückhaltebecken an der B3 zwischen Durlach und Wolfartsweier am Geigersberg. Neben alten Äpfel- und Birnbäumen sind dort auch Kirschen, Zwetschgen, Quitten- und Nussbäume vorhanden.
Die Grundstücke waren größtenteils total verwildert. Seit vielen Jahren wurden hier weder Wiesen gemäht noch Bäume geschnitten oder geerntet. Neophyten wie z.B die Goldrute oder der Japanische Staudenknöterich hatten viele Wiesen überwuchert. Einige Bäume waren umgestürzt. Vielfach war es kaum möglich durch dichtes Brombeergestrüpp an die Bäume heranzukommen. Einige Wiesen wurden als wilde Müllkippe zweckentfremdet.
Heute sieht es auf der Mehrzahl unserer Wiesen wieder "ordentlich" aus. Jedes Jahr im Frühling beginnen wir mit Mäharbeiten, Hecken werden geschnitten. Nach und nach werden die Wiesen wieder licht. Vögel beziehen die aufgehängten Nistkästen. Neu gepflanzte Bäume schlagen aus. Über den Sommer sind wir häufig nach Feierabend mit Traktor, Balkenmäher und Sense am Geigersberg anzutreffen. Die Obsternte im September ist der Lohn für die harte und aufwendige Arbeit unseres Vereins. Der erste Schluck "Äpfele" aus neuer Ernte schmeckt stets am besten.
Im Spätherbst erfolgt der Baumschnitt. Baumpaten helfen mit, dass ihr Baum im nächsten Jahr wieder viele Früchte trägt.

Programmhinweis

 ABSAGE

Die Lange Nacht der Schwarzen Scheiben am Samstag, 8. Dezember 2018 müssen wir leider absagen.

 

Kinder gestalten die Zukunft bei den NaturFreunden

Bei Lagerfeuer und Stockbrot lernten sich die Kinder des Projektes „Zukunftsgestalter*innen“ besser kennen.

Am 15. Oktober 2018 trafen sich die Zukunftsgestalter*innen bereits zum zweiten Mal. Bei Stockbrot und Lagerfeuer lernten sich die Kinder besser kennen. Außerdem entdeckten sie die Welt aus der Höhe einer alten Weide und untersuchten erste Tierspuren. Das Projekt „Zukunftsgestalter*innen“ ist für Kinder im Grundschulalter angelegt und findet alle zwei Wochen statt.

Das Projekt ermöglicht Kindern das Thema Nachhaltigkeit sowie Natur- und Artenschutz spielerisch zu erleben. Im Fokus des Projektes liegt das Interesse der Kinder. Anhand von verschiedenen Impulsen werden Themenbereiche wie Tierwelten, Sinneserfahrungen und Mobilität spielerisch vermittelt. Die Kinder können jedoch stets ihre eigenen Ideen und Wünsche mit einbringen. Eine pädagogische Fachkraft, die zugleich einen Bachelor in Tiermanagement hat leitet das Projekt. Die Projekttreffen finden jede zweite Woche montags von 17:00 bis 18:30 im Naturfreunde Haus Durlach oder im Garten statt. Eine Anmeldung für ein halbes Jahr ist erforderlich. Durch das Programm „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung und der Heidenhofstiftung wird das Projekt „Zukunftsgestalter*Innen“ gefördert.

Anmeldungen oder weitere Fragen bitte an:

Hannah Werner

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 01777139799

 Alle Infos zum download in unserem Flyer

Regelmäßige Berichte dazu gibts hier

 

Impressionen und Berichte von der Pfälzer-Zweihüttentour am 14. Oktober 2018 und von unserem Herbstfest am 22. und 23. September 2018 an der Obermühle gibt es hier.

Herbstwanderung2018 9

 

Projekt "MühlradFreunde"

Mit unserem Projekt "MühlradFreunde" soll der Fortbestand unseres Mühlrads gesichert und ein Freundeskreis "Mühlrad Obermühle" gegründet werden. Gesucht werden Helfer und Sponsoren, die uns bei Wartung und Instandhaltung unterstützen

Nähere Infos auf den beiden Flyern zum download:

Projekt Mühlradfreunde der NaturFreunde Durlach

Fotos zum Projekt Mühlradfreunde

 

Mühlrad

 

 ... leider schon vorbei

 Aufzeichnen 

 

Angebote fürs Radfahren

Tagesradtour - Donnerstagsradler

Radlertreff1

 

"Donnerstagsradler"

30. August, 6. /13. und 27. September, 18 Uhr Obermühle

Info W. Kappler, Tel.: 0721/406221

 

  "Trekkingradler" ab März 2018

Neues attraktives Angebot für Radler - Trekkingradeln mit den NaturFreunden Durlach

 Ab März wird einmal im Monat, an einem Mittwoch, unter fachkundiger Leitung eine Trekkingrad - Tour durchgeführt. Die 60-90 km langen Touren in die weitere Umgebung starten um 9:00 Uhr am Bahnhof Durlach, sollen meist auf asphaltierten Wegen erfolgen und enden gegen 18:00 Uhr wieder am Ausgangspunkt. E- Bikes und Mountainbikes sind nicht zugelassen. Später sind dann auch Mehrtagestouren geplant. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen! Weitere Infos bei E. Haug, Tel.: 0721/4067704.

  

 

Rückblick 

Osterfreizeit im Nationalpark Schwarzwald 29. März - 2. April    

 

nationalpark2016 9

Auch Nichtmitglieder herzlich willkommen!

Raus aus dem üblichen Ostertrott! Ganz ursprünglich und naturnah verbringen wir einige Tage im Schwarzwald und begrüßen die ersten Frühlingsboten oder nutzen noch den letzten Schnee.Kachelofen anheizen, auf dem großen Holzherd kochen, wandern, Ausflüge machen und Ostereier suchen - ein festes Programm ist ausdrücklich nicht geplant. Im Vordergrund steht das Ferien machen, neue Leute kennenlernen, Gemeinschaft erleben und ebenso die Freiheit, sich auch einmal alleine auf den Weg in die Natur zu machen. Wer Lust hat, bietet einen Programmpunkt an. So entsteht eine spannende Mischung aus Naturerfahrungen, Spielen, Musizieren, Meditieren, Besichtigungen ... Wir lassen uns überraschen.

 

HAC 0683 HAC 0648
HAC 3204 HAC 3290

  

Sonntag, 28. Januar "Schneeschuh-Tour rund um den Kniebis"

Hier geht es zum Bericht mit Fotos

Schneeschuhschild

 

 Samstag, 27. Januar, 10:00 Uhr,

"Stellen des Amphibienzaunes"

Alle, die gerne mithelfen möchten, melden sich bitte bei M. Hackbusch, Tel.: 0721/43236

 Froschkönig           Zaun

 
Samstag. 27. Januar, 19:00 Uhr Obermühle

"Treffen der Amphibienschützer"

Die NaturFreunde Durlach laden alle Amphibienschützer, die sich in der Saison 2018 für den Naturschutz engagieren wollen, zu ihrem Treffen am Samstag, den 27. Januar, um 19 Uhr in die Obermühle ein. Auf dem Programm stehen ein kurzer Rückblick auf die Saison 2017 und die Einsatzplanung für das Jahr 2018.

Damit Erdkröten, Springfrösche, Molche und Feuersalamander die Bundesstraße 3 am Rückhaltebecken am Ortsausgang von Durlach in Richtung Wolfartsweier schadlos passieren können, wird von den NaturFreunden Durlach rechtzeitig die Betreuung der Strecke übernommen. Dies bedeutet zunächst, dass ein Zaun errichtet wird und dann die freiwilligen Helfer bei einsetzender Amphibienwanderung jeden Abend nach Einbruch der Dunkelheit die Tiere einsammeln und über die Straße zu ihrem Laichgebiet, dem Rückhaltebecken bringen. So können viele der Amphibien vor dem Tod gerettet werden. Mit ihrem Einsatz gewährleisten die NaturFreunde Durlach den Erhalt eines außerordentlich artenreichen Feuchtgebietes. Das Rückhaltebecken ist nämlich nicht nur Lebensraum der Amphibien, sondern auch von größter Bedeutung für die Vogelwelt und mehrere gefährdete Libellenarten. Unter der Fauna finden sich sogar Vertreter der Roten Liste.

 

 

Weitere Berichte vom Vereinsgeschehen stehen in der

Rubrik Berichte

 

   

Nazisraus 2

Am 30.März 1933 wurden die Naturfreunde von den Nationalsozialisten verboten,ihr Vermögen und ihre Häuser - auch unser Wanderheim in Erbersbronn -beschlagnahmt. Viele unser Mitglieder wurden verhaftet, viele starben in den Konzentrationslagern. Für uns Naturfreunde gilt:

Nie wieder Faschismus. Wehret den Anfängen!

 

 

Amphibienwanderung 2017
Am Donnerstag, 16. Februar gegen 19.50 erreichte bei bei strömendem Regen Ole als erster das Ziel einer langen Wanderung. Kurz darauf gesellte sich der etwas jüngere Behle dazu. Die Beiden warteten gemeinsam am Amhibienzaun an der B3 auf die NaturFreunde, die sie dann, wie gewohnt, pünktlich und sicher über die vielbefahrene B3 in Rückhaltebecken brachten. Somit gehen die beiden Springfroschmännchen in die langjährige Geschichte der Amhibienwanderung als Gewinner des Auftaktwanderung 2017 ein.
In den nächsten Monaten werden noch tausende ihrer Artgenossen einschließlich der umworbenen Weibchen folgen. Wir warten nun gemeisam mit Ole und Behle auf Franzi und Laura ....
Ole Behle2 Ole Behle1
 Ole  Behle und Ole
 
 

Ordentlich Holz vor der Hütte

Viele NaturFreunde waren bei unserer Holzaktion am 5. Dezember in Erbersbronn dabei und halfen mit, klimaneutrale Holzvorräte für unser Schwarzwaldhaus und dessen neuen Kaminofen anzulegen. Herzlichen Dank an alle Helfer. Zu dem Fotobericht geht es hier.

DSC 1130

Impressionen von unserer Weinwanderung nach Jöhlingen

Weinwanderung4 Weinwanderung2
Weinwanderung1 Weinwanderung5

  

Junge Familien bei den NaturFreunden Durlach

DSC 1051 DSC 1048
DSC 1054 DSC 1061

 

Wie wärs mal wieder mit basteln! In der Gruppe macht das viel Spass. Hier ein paar Fotos vom letzten Laubsägekurs. Weitere Infos zur Jungen Familie gibt es hier.

 

Mitglied werden und Sportangebot nutzen

Immer Montags -so die einfache Merkregel- kann Mann/Frau - egal ob jünger oder älter das Sportangebot in unserem Verein nutzen. Ausgebildete Übungsleiter lassen sich immer etwas neues einfallen:

   

Volleyballteam Naturfreunde 201210

Zum Beispiel Volleyball:

Immer Montags 20.00 Uhr

in der Sporthalle des Markgrafengymnasium

Gymnastik Gruppe1

 

Zum Beispiel Gymnastik:

Immer Montags 19.00 Uhr

in der Sporthalle des Markgrafengymnasiums

 

Mit magischen 33 1/3 Umdrehungen incl. Lyrics, süffigen Getränken und unseren liebsten Schallplatten rocken wir bis Mitternacht. Beginn: 19:00 Uhr, Obermühle, Info & Anmeldung bis 04.12. bei T. Hackbusch, Tel.: 0721/43236

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seniorengruppe

Die Senioren –gemeint sind hier natürlich auch die Seniorinnen- lassen sich, was das Alter betrifft, nicht so klar beschreiben. Sagen wir es einmal so – die Seniorengruppe ist altersmäßig  unsere Spitzengruppe. Langjährige NaturFreunde und auch viele, die über Umwegen zu uns gestoßen sind, gehören dazu. Vielleicht etwas langsamer wie in jüngeren Jahren, aber immer noch rüstig und gesellig trifft sich die Gruppe in schöner Regelmäßigkeit.
Ellen Kappler denkt sich immer wieder etwas Neues aus und organisiert Ausflüge, Kaffeefahrten, Spaziergänge und vieles mehr. Museumsbesuche, Waldspaziergänge, Treffen mit anderen NaturFreunde-Ortsgruppen oder auch einmal eine Fahrt in den Schwarzwald sind Beispiele für ihre Aktivitäten.

Nähere Informationen bei E. Kappler, Tel.  0721/406221

NaturReif

Liebe "ältere" und jung gebliebene Senioren

Unsere Seniorengymnastikgruppe mit dem Namen "Naturreif" trifft sich immer Montag mittags 14.30 – 15.30 Uhr im oberen Saal in der Obermühle.Senioren1

Am Anfang des Gymnastikprogramms steht ein leichtes Erwärmen der Muskeln, mal mit Stab, Ball, Tuch, Thera-Band, Kirschkernkissen oder anderen Handgeräten.

Weiterlesen: NaturReif